Das Datalion Blog

DataLion BI Dashboard Software auf der DMEXCO 19

BI Dashboard-Software Auf der DMEXCO 19 - business analysis

Unter dem Motto „Presenting the Future“ präsentieren die wichtigsten Aussteller der Welt auf der DMEXCO 2019 am 11. und 12. September ihre digitalen Innovationen. Auch das DataLion-Team wird mit einem Stand vertreten sein und eine ganze Reihe spannender Innovationen in unserer Data analytics BI Dashboard Software vorstellen und machine learning.

BI Dashboards sind fester Bestandteil des Unter­nehmens­alltags. Angesichts einer Vielzahl von Daten, die Unternehmen täglich neu produzieren, steigen die Anforderungen an Verfügbarkeit, Aufbereitung und Visualisierung dieser Datenanalyse.

BI Dashboard Software Auf der DMEXCO 19

Wir zeigen Ihnen gerne live vor Ort, wie Sie in wenigen Minuten einen Rohdatensatz in ein interaktives Data analytics BI Dashboard Software verwandeln können und bei Bedarf dann auch wieder als gelayouteter Excel-Report oder als PowerPoint-Präsentationen mit echten eingebetteten Diagrammen exportieren können, die 1:1 Ihrer Firmen-CI entspricht.

BI Dashboard-Software - Sales calls - Datenanalyse

Aber auch unsere eingebauten KI- und Machine Learning-Features, Geodatenvisualisierung oder IoT-Module präsentieren wir Ihnen gerne.

Sie finden uns an beiden Messetagen in Halle 9.1 an Stand E-003. Außerdem können Sie DataLion Gründer und Geschäftsführer Dr. Benedikt Köhler auch im Vortrag am Donnerstag, 12.9.2019 von 16:10 bis 16:20 auf der Startup Stage 2 treffen.

Treffe uns dort!

Wenn Sie einen Termin ausmachen möchten, schicken Sie uns einfach eine Mail an dmexco@datalion.com oder hinterlassen uns hier eine Nachricht. Wir freuen uns auf Sie!



Die neue DataLion Dashboard software- Datenvisualisierung Tool Version 1.10.6

Die neue DataLion Dashboard software– Datenvisualisierung tool Version 1.10.6:
DataLion Dashboard Datenvisualisierung Version 1.10.6 Continue reading „Die neue DataLion Dashboard software- Datenvisualisierung Tool Version 1.10.6“

Benedikt Köhler unter den 100 führenden Köpfen der Münchner Digitalszene

Urkunde für Benedikt Köhler
Urkunde für Benedikt Köhler

Das Münchner Digital-Netzwerk MucDigital hat aus über 230 Nominierungen zum ersten Mal die 100 führenden Köpfe der Münchner Digital- und Kreativszene gekürt. Ausgewählt wurden Persönlichkeiten, die die digitale Transformation in München und Region vorantreiben und beeinflussen. Dazu zählt lt. der hochrangig besetzten 21-köpfigen Experten-Jury auch DataLion Gründer und CEO Dr. Benedikt Köhler. Er wusste u. a. mit seinen Arbeiten im Bereich Data Science und der Entwicklung der BI-Software DataLion zu überzeugen.

Begründung der Jury

Hier die ausführliche Begründung der Jury: „Dr. Benedikt Köhler ist eine eher stille Größe in unserer manchmal lauten Stadt. Mit Big Data und Analytics beschäftigte sich der promovierte Soziologe schon lange, bevor er Ende 2014 DataLion gründete. Sein Unternehmen bietet heute Saas-Lösungen für Datenanalyse und -Visualisierung für die Bereiche Marketing, Forschung und Business Intelligence. Benedikt Köhler ist ein renommierter Referent in seinem Fachbereich, der sich außerdem unermüdlich an Gründungen und Initiativen beteiligt hat, die zum Ziel hatten, unterschiedlichste Bereiche des digitalen Lebens von Beginn an mitzugestalten. Dazu gehört beispielsweise die Arbeitsgemeinschaft Social Media e. V. oder auch das Slow Media Manifest für ein nachhaltige und verantwortungsvolle Medienproduktion. Als einziger in Deutschland lebender Forscher schaffte es Benedikt Köhler in das Ranking der einflussreichsten Daten-Wissenschaftler weltweit, das vom Beratungsunternehmen Cognilytica erstellt wird. Alles zusammen überzeugte die Jury, die Benedikt Köhler als kluge Stimme unserer Fachöffentlichkeit würdigt.“

Version 1.10.5 veröffentlicht – Berechnete Spalten und PowerPoints mit mehreren Charts auf einem Slide

Folgende Neuerungen finden Sie in der neuesten DataLion-Version:

  • Export als PowerPoint mit mehreren Charts auf einer Seite (in einzelnen Fällen kann es notwendig sein, die Export-Konfiguration im Administrationsbackend aufzurufen und abzuspeichern)
  • Tabellen können jetzt auch berechnete Spalten und Zeilen enthalten (z.B. Wachstumsraten oder rollierende Summen)
  • Auch verschachtelte Tabellen können berechnete Spalten enthalten
  • Nummer-Charts können jetzt als Prozent mit unterschiedlichen Nachkommastellen formatiert werden
  • Namen von Zeilen und Spalten können angepasst werden
  • In der Cache-Einstellung kann man die Lebensdauer angeben
  • Administratoren können Benachrichtigungen an Benutzer per Mail schicken
  • Zugangsprofile können auch auf dynamischen Fragen basieren
  • Beim Kopieren eines Reports werden auch Kopien der Chart-Einstellungen und Ein-/Ausblendungen erzeugt
  • Verknüpfungen von Tabellen lassen sich im Backend per Dropdown einrichten
  • Das API-Backend kann jetzt auch Mittelwerte berechnen
  • Zeitreihencharts können jetzt mehrere Ausprägungen und Filter beinhalten

Künstliche Intelligenz – Wie Marketing und Marktforschung davon profitieren können

Zeitalter der Künstlichen Intelligenz und Machine Learning.

Die Dinge, die uns umgeben, werden immer intelligenter, Künstliche intelligenz und machine learning in Marktforschung und Marketing in Marktforschunginstitute uder Unternehmen . Die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz hat dazu geführt, dass wir mit unseren Smartphones frei sprechen können, dass Autos autonom fahren können oder auch dass die Vorteile des Menschen in Disziplinen wie Schach oder Go gegenüber den Maschinen nicht mehr gelten.

Algorithmen der künstlichen Intelligenz, wie sie hinter Alexa, Siri und Co stecken, sammeln kontinuierlich Daten, werten sie aus, entwickeln Vorhersagen und Modelle, die dann laufend getestet und optimiert werden. Oft sind diese Vorgänge nicht offen sichtbar, aber in vielen Fällen basieren sie auf neuronalen Netzen – oder wie man diese Verfahren des Maschinellen Lernens heute nennt: Deep Learning.
Continue reading „Künstliche Intelligenz – Wie Marketing und Marktforschung davon profitieren können“

Webinar: „In nur fünf Schritten zu Ihrem individuellen Dashboard“

individuellen Dashboard in 5 schritten
Photo by Jake Hills on Unsplash

Leistungsstarke und benutzerfreundliche Statistik KPI Dashboard-software – ein Widerspruch?

Keineswegs! Mit der webbasierten Analyse-Software DataLion werten Sie selbst große Datenmengen schnell und einfach aus und stellen die Ergebnisse im individuellen Dashboard verständlich dar.
Ihre Mitarbeiter werden von der Anwendung lästiger Formeln oder dem Versuch, Formate zu vereinheitlichen entlastet und erstellen interaktive Reports, die sich automatisch aktualisieren. So gewinnen Sie auf einfache Weise wertvolle Erkenntnisse, die Ihr Geschäft voranbringen! Visualisiert wird verständlich und in hochwertigem Design. So macht KPI Daten-Analyse Spaß!

In nur fünf Schritten zu Ihrem individuellen Dashboard

Am 16. Mai hat Franziska Scharch, Head of Business Development bei DataLion, ein Webinar gehalten. Thema war: zum Thema “In nur fünf Schritten zu Ihrem individuellen Dashboard”. Der Mitschnitt zeigt, wie schnell man mit DataLion ein KPI Dashboard aufbauen kann.
Folgende fünf Schritte wurden behandelt:

  • Datenimport: Wie bekommt man die Daten ins individuellen Dashboard?
  • Verknüpfung: Wie kann man mit unterschiedlichen Datenquellen in einem Dashboard arbeiten?
  • Metriken: Welche Berechnungen gibt es in DataLion und wie kann ich sie verwenden?
  • Farbschemata: Wie kann man individuelle Farbschemata definieren?
  • Export: Wie integriere ich einen PowerPoint Master?

Individuellen Dashboard Visualisieren

Dashboards sind fester Bestandteil des Unter­nehmens­alltags. Angesichts einer Vielzahl von Daten, die Unternehmen täglich neu produzieren, steigen die Anforderungen an Verfügbarkeit, Aufbereitung und Visualisierung dieser Daten.

Gefragt sind die darin verborgenen Informationen. Diese sollen Entscheidern schnell und in ansprechender Form dargestellt einen Überblick über die wichtigsten KPIs aus Vertrieb, Marketing oder HR geben – auch unterwegs!

Die Aufzeichnung des Webinars kann hier angesehen werden. Wir bitten die Qualität der Audio-Aufzeichnung zu entschuldigen!

Version 1.10.4 veröffentlicht – automatische Verknüpfung von Tabellen, dynamische Surveyfragen und flexiblere Berechnungen in Charts

In der neuen DataLion-Version 1.10.4 finden Sie die folgenden Neuerungen:

Datenvisualisierung

  • Neuer Charttyp: Gestapelter Balken mit Veränderungsraten
  • In Projekten mit mehreren Tabellen können diese jetzt über gemeinsame Schlüssel verknüpft werden, so dass damit auch Auswertungen über mehrere Tabellen hinweg möglich werden
  • Die angezeigten Werte (Zahlen, Balken etc.) können aus einer beliebigen Variable / Spalte berechnet werden (z.B. Umsatz).
  • Scatterplots funktionieren jetzt auch mit berechneten Variablen (Summen oder Mittelwerte)
  • Tabellen können jetzt auch mit verschachtelten Spalten dargestellt werden
  • Tabellen lassen sich jetzt auch für die Darstellung von Mittelwerten, Summen, Maximum etc. verwenden
  • Im Charttyp Image öffnen sich die Bilder auf Klick jetzt in einem Overlay-Fenster
  • Zeitreihencharts können jetzt auch gewichtete Daten verarbeiten

Reports und Dashboards

  • Benutzername und Unternehmen können jetzt für die Individualisierung von Titeln und Beschriftungen verwendet werden
  • Der PowerPoint-Export übernimmt jetzt im Dashboard angepasste Charttitel

Einstellungen

  • Das Open Text-Chart für einzelne Nennungen lädt die Daten jetzt dynamisch per AJAX inklusive Paginierung
  • Das Admin-Backend zeigt jetzt sowohl die eindeutigen Schlüssel als auch die Index-Spalten für die Tabellen an
  • Projekte oder Imports ohne Namen werden jetzt im Admin-Bereich optisch schöner dargestellt
  • Die Kategorienauswahl im Zugangsprofil-Editor besitzt jetzt einen „Zurück“-Button
  • Die Software ist jetzt bei Bedarf auch als Docker-Container verfügbar

Exportfunktionen

  • Umfangreiche Excel-Reports lassen sich automatisch z.B. über Nacht berechnen und können dann als statisches Dokument ausgeliefert werden
  • Der PowerPoint-Export für Zeitreihen mit mehreren kombinierten Variablen sowie für gefilterte Charts wurde optimiert

Codebuch / Datenimport

  • Im Codeplan können auch einzelnen Fragen Farben oder Farbschemata zugewiesen werden
  • Im Codeplan können jetzt auch englischsprachige Bezeichnungen verwendet werden („Measure“ – „Item“ – „Value“ statt „Frage“ – „Merkm“ – „Auspr“)
  • Nach einem automatischen Datenimport werden jetzt auch die mit <label> markierten Labels aktualisiert
  • Der automatische SQL-Datenimport kann die Daten jetzt in eine separate Tabelle einspielen
  • Dynamische Surveyfragen (d.h. Datenstrukturen mit einer Spalte für den Text und einer weiteren Spalte für die Antwort) können jetzt auch aus unterschiedlichen Tabellen kommen

Folgende Bugs haben wir gefixt:

  • Auch Charts mit mehr als zwei Filtern verwenden nur zwei Achsen
  • Die Mouseover-Wertepopups in Charts flackern jetzt nicht mehr
  • Leere Filterdropdowns werden jetzt korrekt dargestellt
  • Dynamische Werte mit {{ }} lassen sich jetzt auch über das API-Backend berechnen
  • Dynamische Zeitreiheneinstellungen werden jetzt beibehalten
  • Mittelwerte in horizontalen gestapelten Balken werden jetzt besser ausgerichtet
  • Die Kategorienansicht im Backend zeigt jetzt nur echte Unterkategorien an
  • Das Mouseover im Zeitreihenchart zeigt Werte jetzt in der richtigen Präzision an
  • In einigen Fällen wurden die Filter nicht vollständig beschriftet
  • Warnung bei nicht korrekt gesetzten Farbwerten wurden behoben
  • Der Import von Codeplänen mit gestapelten Charts läuft jetzt stabil

Zahlreiche Design- und Performance-Verbesserungen (z.B. Optimierungen der Geschwindigkeit, insbesondere bei der Darstellung von gefilterten Charts sowie im Excel-Export)

Version 1.10.3 veröffentlicht: Karten, Funnel-Diagramme und automatischer Import von mehreren Tabellen

In der neuen DataLion-Version 1.10.3 finden Sie die folgenden Neuerungen:

Datenvisualisierung

  • Neue Charttypen: Dynamischer Survey (dynamic), Bildergalerie (Slideshow oder Thumbnails), Geo-Heatmap, Funnel, Number und Treemap
  • Neu: Kombinierte Balken- und Liniendiagramme
  • Neu: Integration von mehr als 350 GeoJSON-Karten, die sich individuell aktivieren lassen
  • Berechnete Werte und fehlende Werte sind jetzt auch in der Zeitreihe verfügbar
  • Dynamische Fragen lassen sich jetzt auch als PPTX exportieren und als Filter verwenden
  • Achsen lassen sich in Scatterplots individuell anpassen
  • Generell können x- und y-Achsen belabelt werden
  • Gestapelte Balkendiagramme mit berechneten Werten (z.B. NPS)
  • Optimierung des Tabellen-Charttyps inkl. Zeilen-Heatmaps

Reports und Dashboards

  • Neu: Dropdown-Filter mit Suchfunktion und mehreren Seiten (für lange Listen)
  • Neu: Intelligente dynamische Zeiteinheiten je nach gewähltem Zeitraum

Einstellungen

  • Neue Metriken: Minimum, Maximum, Summe (im neuen Untermenü „Metriken“)
  • Neu: Drilldown-Features (per Klick Filter setzen oder mit „Journey-Modus“ auf individuellen Tab wechseln)
  • Neue Backend-Oberfläche für die automatischen Imports
  • Default Zeitraum für Zeitreihen lässt sich im Backend einstellen
  • Im Backend lassen sich beim Einrichten von Berechtigungen mehrere Kategorien auf einmal auswählen
  • Home-Link lässt sich ein- und abschalten
  • Individuelles Logo für Login-Formular

Exportfunktionen

  • Charts werden als Bild in PPTX exportiert, wenn es den Charttyp in PowerPoint nicht gibt
  • Dynamische Fragen lassen sich jetzt auch als PPTX exportieren und als Filter verwenden

Codebuch / Datenimport

  • Neu: Ein Projekt kann mehrere Tabellen verwenden
  • Beim automatischen Update der Labels werden bestehende Labels beibehalten
  • Daten können jetzt auch gezippt hochgeladen werden
  • SPSS-Codebuch-Generator gibt jetzt Fehlermeldungen aus

Zahlreiche Design- und Performance-Verbesserungen (z.B. Beschleunigung des Chart-Layouts)

Version 1.10.2 veröffentlicht – Automatisches Codebuch, Konfiguration des PPTX-Masters, Import-Fortschrittsbalken

  • Neu: Automatisch Codebuch aus SPSS-Datei extrahieren
  • Neu: CSS-Stylesheet für Projekt oder Report im Backend definieren
  • Neu: Einfache Konfiguration von PPTX-Masterdateien für den Export (Auswahl der Platzhalter)
  • Neu: Fortschrittsbalken und „Abbrechen“-Button beim Codebuch-Import
  • Optimierungen des Excel-Reports: Spaltenprozent inklusive fehlender Werte, Total-Zeile ausblendbar, Zeilen mit Vorfilter zeigen jetzt alle Ausprägungen an, reduzierte Fallzahl bei Filterführung, Top-Boxes ausgeben, mehrere Reports in einer Konfiguration anlegen
  • Default-Werte für Dropdown-Filter über Zugangsprofile auswählen
  • Eigene Filter / Zielgruppen funktionieren jetzt zuverlässig mit dem API-Backend
  • Default-Darstellung von Top-Boxes im Backend definieren
  • Mittelwerte und Fallzahlen werden jetzt auch angezeigt, wenn Charteinstellungen aktiv sind

Warum Dashboards gut zu Data Systems passen

Warum Dashboards gut zu DataSystems passen?
Bild von Rawpixel via Pixabay

Dashboards zu Data Systems

Dashboards zu Data Systems: Warum genau passen Dashboards und Data Systems eigentlich so gut zusammen? Das ist das Thema des Artikels von Benedikt Droste, Senior Data Analyst bei MSR Consulting Group und Holger Geißler, CMO von DataLion, der im Rahmen des Themendossiers „Plattformen und Datensysteme 2019“ auf Marktforschung.de erschienen ist. Zunächst erläutern die Autoren, wie Datensysteme überhaupt erstellt werden. In fünf Schritten wird der Weg zur Erstellung eines Datensystem beschrieben:

      • Die Vorbereitung der Daten
      • Die Integration und Verknüpfung von Daten
      • Das Erstellen eines Data Warehouse
      • Die Aufbereitung
      • Die Visualisierung

      Anschließend wird anhand eines Anwendungsbeispiel demonstriert, wie die Umsetzung in der Praxis aussehen kann über Dashboards zu Data Systems. Durchläuft man die obengenannten Schritte, so liegt der Schritt, die Daten direkt in ein Dashboard einzuspielen, nahe, da dadurch die Datenanalyse deutlich effizienter gestaltet werden kann. In ein Data System ein Dashboard zu integrieren, kann dabei als Katalysator fungieren, da es dadurch die Notwendigkeit einer einheitlichen Daten- und Auswertungsstruktur gibt.

      Zu den Autoren:

      Holger Geißler studierte Psychologie in Heidelberg. Er arbeitete zunächst als Projektleiter für die psychonomics AG. Ab 2000 war er als Senior Manager verantwortlich für den Aufbau der Online-Marktforschung. 2008 wurde er in den Vorstand von YouGov Deutschland berufen, wo er bis Ende 2017 tätig war. Er war von 2004 bis 2011 im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF). Er ist seit 2016 Präsident des Marketing-Club Köln/Bonn. Seit 2018 ist er CMO von DataLion und arbeitet weiterhin in der Geschäftsleitung des Marktforschungsinstituts DCORE.

      Benedikt Droste studierte Politikwissenschaften in Duisburg und Münster. Direkt nach dem Studium stieg er 2016 bei MSR Insights ein und ist dort seit 2019 als Senior Data Analyst tätig. Sein Interessenschwerpunkt liegt in der Zusammenstellung von Datensystemen und der Visualisierung von Datenbeständen. Dabei verfolgt er die Zielsetzung, den Adressaten der Daten einen intuitiven Zugang bereitzustellen.

      Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.